Demonstrationen gegen Artikel 13

Wer hat es nicht mitbekommen? Solltet ihr tatsächlich keine Ahnung haben wovon hier die Rede ist; schämt euch!

Mittlerweile macht das Internet einen Großteil des Lebens der heutige Jugend aus. Dementsprechend reagieren wir natürlich wenn man es uns „wegnehmen“ will. Denn genau das will die Regierung jetzt auch machen.

Die Regierung kam jetzt auf den „Upload-Filter“ für das hochladen von Texten, Bildern und Videos. Sämtliche Medien die es halt gibt. Memes dagegen sollen komplett verboten werden. Das heißt, dass ihr laut Artikel 13 (oder auch 17, wurde ja umbenannt) nicht mehr einfach so alles veröffentlichen dürft und/oder euch deswegen strafbar machen könnt.

Unter anderem müssen Plattformen und auch Privatkontenbesitzer (für Instagram-Accounts oder dergleichen) sich Lizenzen (für fremdes Material) besorgen um besagte Medien (für 24 Stunden oder länger) ausstrahlen zu dürfen. Nur können sich kleinere, eher unbekannte Plattformen sich so was nicht leisten was wiederum heißt, dass diese dann auch schon recht bald schließen werden.

Viele Abgeordnete haben für das Urheberrecht gestimmt, einige dagegen. Trotzdem waren es zu viele die dafür waren. Noch steht nichts fest aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die Artikel 11 bis 13 (oder auch 15 bis 17) durchgebracht werden. Deshalb waren letzten Samstag (23.03.19) Demonstrationen in ganz Deutschland. Denn was ist Internet schon mit so großen Einschränkungen?

Um die Zehntausende sind für ihre Rechte auf die Straße gegangen und an die fünf Millionen Bürger hätten wohl, laut Julia Reda von der Piratenpartei (die übrigens gegen diesen Mist sind), eine Petition (Unterschriftensammlung) gegen die geplanten Uploadfilter demonstriert.

Dementsprechend beliebt sind sie dadurch jetzt natürlich. Im Gegensatz zu Axel Voss, der dieses Vorhaben bis zum Schluss verteidigt und gutheißt, der der CDU angehört und seiner Partei alles andere als Stimmen einbringt.

Allerdings ist noch nichts verloren. Der EU-Ministerrat muss erst sein OK geben und laut der BILD könnte das bereits am 9. April passieren.
Stimmen die Fachminister zu, so ist die Richtlinie beschlossen. Der Reformtext muss dann im Amtsblatt der EU veröffentlicht werden und die Länder haben 2 Jahre Zeit diese Richtlinie umzusetzen. Sie tritt also nicht sofort in Kraft.

Über alles weitere halten wir euch in Kenntnis. Sollte sich also was ändern oder dergleichen werdet ihr es spätestens durch die Schülerzeitung erfahren.

Das war es dann! Bis zum nächsten Mal!
Eure Schulredaktion ;P