DKMS

Am 12. November kam die DKMS an unsere Schule und gab den Schülern unserer Oberstufe die Chance, sich kostenlos in das Verzeichnis der Stammzellenspender eintragen zu lassen.

Frau Maudj leitete das ganze Projekt von Schulseite aus.

Eine Stammzelle ist eine Zelle, die sich zu jeder Zelle des Körpers bilden kann und somit ein wichtiger Bestandteil des Körpers sind.

Menschen, die an Blutkrebs (auch Leukämie genannt) leiden, brauchen diese Zellen um sich hoffentlich regenerieren zu können. Aber sie brauchen nicht irgendwelche, sondern die genau passenden.

Deshalb muss man möglichst viele Spender haben um genau die richtige Person zu finden.

Um das zu erreichen begaben sich Mitarbeiter der DKMS an unsere Schule und baten unsere Oberstufe um Hilfe.

Das ganze lief auf freiwilliger Basis ab und die Schüler, sowie die anwesenden Kurslehrer, wurden zu Beginn der Veranstaltung über alles aufgeklärt. Dafür besuchte uns sogar ein ehemaliger Spender und erklärte wie das eigentliche Spenden anläuft.

Am 12. November haben die Schüler sich ja nur als potentielle Spender eintragen können. Er erklärte allen Anwesenden: „Das Spenden war nicht schlimm. Ich war einige Stunden im Krankenhaus und habe Blut abgenommen bekommen.  Zusammen mit einigen anderen saß ich in einem Raum. Wir haben uns unterhalten und Filme geguckt. Aus dem abgenommen Blut werden die Stammzellen rausgefiltert und das Blut wird sofort wieder in die Blutbahn zurück gebracht. Schließlich hatte ich noch eine Woche frei, die ich damit verbracht habe, Netflix zu gucken und PS4 zu spielen. Das feiern gehen gestern, war deutlich anstrengender.“ (Frei aus dem Gedächtnis zitiert)

Als die Infoveranstaltung schließlich vorbei war stand es den Schülern, sowie den Lehrern, frei zu gehen oder zu spenden.

An den von uns vorbereiteten Tischen herrschte ein Riesenandrang und Frau Maudj musste die Schüler sogar auffordern, zu warten.

Der Registrierungsvorgang war recht einfach. Es gab ein Päckchen mit drei Wattestäbchen, dass der oder die zu Registrierende jeweils eine Minute mit Speichel füllen sollte. Eines links, eines rechts und eines überall. Die Stäbchen mussten jeweils eine Minute trocken und schließlich, ohne etwas berührt zu haben, in ein Päckchen. Während die Spender das machten, füllten wir einen Bogen aus, auf dem wir beispielsweise den Namen, das Alter, das Gewicht und die Handynummer des Spenders eintragen mussten.

Nachdem dieser Vorgang abgeschlossen war, begaben die Spender sich zur Station 2, an der die Registrierung abgeschlossen wurde.

Lehrer mussten, im Gegensatz zu den Schülerinnen und Schülern, einen Geldbetrag zahlen, aber dennoch haben sich viele dazu entschlossen zu spenden!

Am Ende hatten wir 85 Registrierungen, eine Superzahl!

Trends

Jeder kennt sie, jeder hat schon mal, wenn auch unbewusst, bei einem mitgemacht. Falls ihr nicht von selbst darauf kommt worüber ich rede, natürlich von Trends! Trends bestimmen mit dem Anstieg der Bedeutung der Medien immer mehr unser Leben und beeinflussen uns, vor allem Teenager, selbst bei alltäglichen Entscheidungen.

Ich meine, wenn man sich ansieht, wie viele Stars dieses Jahr schon ein Kind bekommen haben, kann man schon fast von einem Trend sprechen. Ich sage nur die Kardiaschians: alle Schwestern gleichzeitig schwanger, schwer zu glauben, dass das Zufall gewesen sein soll. In diesem Beitrag stelle ich euch die beliebtesten Modetrends 2018 vor.

 

Ihr erinnert euch bestimmt alle an die Zeit, als jeder Junge einfach nur rote Schuhe und schwarze Bekleidung an hatte. Das meine lieben Leute, war auch ein Trend. Wenn auch nicht besonders stylisch. Worauf ich eigentlich hinaus will, ist, dass Modetrends weit verbreitet sind, weil sie einfach für jeden sichtbar ist und andere diese dann einfacher kopieren können.

Und dieses Jahr sind Trends deutlicher zu erkennen, als jemals zuvor. Zum Beispiel wird mit seiner Kleidung politische Statements gesetzt. Dieses Jahr findet man einfach alles. Von blinder Markentreue bis zur eigenen Individualität und weil das Jahr 2018 modisch so locker eingestellt war, war es das perfekte Jahr, um sich modisch auszuprobieren.

So wie 2016 die 90er zurück fanden, kamen dieses Jahr besonders stark die 80er zurück. Das heißt Jeansjacken, breite Gürtel, Puffärmel, Rüschen und Pailletten sind wieder in.

Farblich waren die Farben statt einfach auffällig eher königlich. Es ging von Royalblau bis zu Gold. Man trug eher fließende Stoffe und eher locker sitzende Kleidung als eng anliegende, daher auch die zahlreichen sportlichen Outfits dieses Jahr die sich mit Sicherheit auch in das Jahr 2019 kämpfen.

Zum Schluss noch Trends die dieses Jahr vor allem im Netz sehr beliebt waren, eigentlich aber sehr gefährlich sein können. „Trends“ weiterlesen