Ist die Menschheit gewalttätig? Und muss das schlecht sein?

Sehr geehrt Leserinnen und Leser,

in diesem Artikel beschäftige ich mich damit, ob die Menschheit gewalttätig ist, und ob das negativ sein muss. Dafür schauen wir uns zuerst eine Definition an, danach sehen wir uns an, wo Gewalt vorkommt, darauf hin beschäftigen wir uns mit der Frage, ob der Mensch gewalttätig sein muss, um uns dann damit auseinanderzusetzen, ob der Mensch auch friedlich sein kann. Danach setzen wir uns damit auseinander, ob Gewalt anerzogen oder angeboren ist. Und zum Abschluss thematisieren wir, ob Gewalt destruktiv sein muss und wie wir mit den vorher genannten Tatsachen umgehen. Fangen wir an:

Wolfgang Peter Eichhorn schreibt im „Philosophisches Wörterbuch Band 1, Das Gewalt das Verwenden von Machtmitteln ist um ein Interesse gegen ein anderes Durchzusetzen.“

Das bedeutet dass, der Nutzen eines Mittels, dass der anderen Partei nicht oder in Geringerem Maße zu Verfügung steht um ein Ziel zu erreichen ist Gewalt.

Beispiele für Situationen in denen das angewendet wird sind: Prügellein, Streite Verhandlungen, Diskussionen, etc.

Aber muss der Mensch gewalttätig sein? Für diese Annahme spricht, dass der Mensch ein Jäger ist und war, und das es schon in den ersten Überlieferungen auf Zeichnungen von Gewalt gab.

Gegen diese These spricht, dass Religiöse und historische Texte von friedlichen Übereinkünften und Kompromissen erzählen und das es diverse Organisationen gibt, die für ein Friedliches und offenes miteinander plädieren.

Die eigentliche Frage ist aber,  ist die Gewalt uns angeboren oder anerzogen?
Die kurze Antwort ist: Beides.

Denn wie auch bei jeder anderen Eigenschaft, ist ein Teil durch die Gene und ein Teil durch das Umfeld bestimmt.

Es gibt Gene, die gewalttätige Tendenzen herbeiführen oder verstärken, am bekanntesten ist hier das sogenannte „Warrior-Gen“.  Aber diese Gene sind nicht immer von Geburt an aktiv, sondern der Umgang mit Gewalt in unserem Umfeld kann diese Gene Aktivieren. Aber die Auswirkungen unseres Umfeld auf unseren Umgang mit Gewalt beschränkt sich nicht darauf, Wir lernen auch Gewalt oder Gewaltverzicht, das hat dann nichts mehr mit Genetik zu tun.

Und muss Gewalt destruktiv sein? Wenn wir nach der Definition von Herrn Eichhorn gehen, muss Gewalt nicht zwangsweise destruktiv sein, auch wenn sie das unbestreitbar sein kann, muss weder das Mittel, noch das Resultat zerstörerisch sein.

Aber jetzt zum Abschluss:

wie gehen wir damit um und wie sollten wir es?
Wie wir aktuell damit umgehen, ist schnell gesagt: Wir nutzen konstruktive und destruktive Gewalt ausgiebig. Meiner Meinung nach sollten wir allerdings den Gebrauch von konstruktiver Gewalt maximieren und die Nutzung von negativer Gewalt minimieren.

Yannick L.