Mein Auslandsjahr in Irland – die Bewerbung (Teil II)

Die Bewerbung war bei beiden Organisation etwas unterschiedlich und doch recht ähnlich. Die erste Bewerbung hatte ich bei EF. Hier haben wir uns in Essen glaube ich mit den Veranstaltern, drei Frauen und ein ehemaliger Schüler, getroffen. Ich war mit zwei anderen Mädchen da und wir hatten im ersten Modul Gruppenaufgaben in denen wir Probleme bekommen haben die wir lösen sollten.

„Mein Auslandsjahr in Irland – die Bewerbung (Teil II)“ weiterlesen

Gemeinsames Singen trotz Corona?

Nein – wegen Corona. In der aktuellen Situation haben unsere Nachbarn und meine Familie sich entschlossen, abends gemeinsam vor den Auffahrten unserer Häuser und Wohnungen Kirchenlieder zu singen.

Natürlich achten wir darauf, das wir zu den anderen Familien genügend Abstand haben, aber das gemeinsame Singen hat mehrere Vorteile: Zum einen haben wir Kontakt zu anderen, ohne die Gefahr, jemanden anzustecken und zum anderen machen wir uns damit gegenseitig Mut. Vieleicht, liebe Leserinnen und Leser, machen Sie ja etwas Ähnliches – berichten Sie doch darüber!
————

Auf Wiedersehen und kommen sie gut durch die Krise!

Y. Lendzian

Auslandsjahr in Cork

Overview
Faílte! Dia duit!
Das ist Irisch und heißt Willkommen! Guten Tag!
Wirklich mehr Irisch in dem Bereich kann ich aber nicht, deshalb geht es jetzt auf Deutsch weiter.
Herr Möller hat ich gebeten einen Artikel über mein Auslandsjahr zu schreiben, aber wenn ich ehrlich bin, gibt es zu viele Aspekte für einen Artikel, es ist schließlich ein ganz anderes Land, eine andere Kultur und Umgebung und vor allem ein anderes Schulsystem. Es ist einfach zu lange für nur einen Artikel, es sei denn, ihr wollt einen 10.000 Wörter Text lesen.
Ich hab mir deshalb also gedacht das ganze in 4 Themen zu teilen um es euch und auch mir zu vereinfachen.
So wird das ganze auch deutlich organisierter und ordentlicher. Ohne Struktur hatte ich vermutlich ziemlich durcheinander geschrieben. „Auslandsjahr in Cork“ weiterlesen

Die KKJU

Die KKJU ist eine Tanzjugend. Sie besteht aus 90 Kindern und 30 Erwachsenen. Es gibt drei Trainerinnen, die mit neunzig Kindern etwas einüben. Sie treten unter anderem in der Rheinterasse auf, wobei die Eltern sich um die Kostüme kümmern. Jedes Jahr gibt es Orden, die für das erfolgreiche Tanzen vergeben werden.

Papageien

Manche Papageien kosten fünfzig Euro. Manche sogar 14000 Euro. Jeder Papagei braucht viel Aufmerksamkeit. Wenn man einen Wellensittich kauft, heißt es nicht, dass er schlechter behandelt werden sollte als ein Ara.

Papageien können sehr alt werden, ein Kackapo sogar bis zu 95 Jahre. Diese Vögel sind besonders, denn sie können sprechen. Ein Papagei wird niemals ein normales Gespräch mit uns führen, aber er kann einzelne Worte behalten und sie stumpf wiederholen – und das, obwohl sie keinen Mund haben.  SIe sprechen am liebsten Konsonanten wie „BPM“.

Dennoch: DIese Tiere sind nicht für alle – wenn man viel reist oder bis in die Abendstunden in der Schule oder auf der Arbeit ist, langweilen sich die Papageien und beginnen sich die Federn auszureißen.

Papageien vertrauen den Menschen sehr und würden alles für sie tun. Es sind einfach sehr schöne, intelligent Tiere!

 

 

Nadia, 6c